Nationales Testzentrum für unbemannte Luftfahrtsysteme in Cochstedt eröffnet

Die unbemannte Luftfahrt erlebt derzeit ein rasantes Wachstum, einhergehend mit der Entwicklung neuer Konzepte und Technologien, aus denen nach und nach eine neue Industrie entsteht. In einer europaweit einmaligen Einrichtung, dem Nationalen Testzentrum für unbemannte Luftfahrtsysteme, bündelt das DLR seine vorhandenen Fähigkeiten und Kompetenzen im Bereich der unbemannten Luftfahrtsysteme (UAS). Gemeinsam mit Partnern und Behörden wird an Technologieentwicklungen und Regularien für den Betrieb von UAS geforscht.

Der DLR-Standort Cochstedt dient der Entwicklung und Erprobung neuer Luftfahrttechnologien im Bereich der UAS und steht Kunden aus der Industrie, vom Startup bis zum etablierten Luftfahrtunternehmen, zur Verfügung. Darüber hinaus soll ein Netzwerk aller zukünftigen Testfeldaktivitäten geschaffen werden, mit dem Nationalen Testzentrum als zentralem, integrativem Standort.

Die Bundesregierung will die Chancen nutzen, die sich aus dem Zukunftsmarkt der zivilen Drohnen und der urbanen Luftmobilität ergeben. Wir wollen unseren Unternehmen und insbesondere Start-Ups die Möglichkeit geben, an diesem neuen Hightech-Markt zu partizipieren. Der Weg in die praktische Anwendung steht aber nur offen, wenn Innovatoren ihre Ideen in einem sicheren Umfeld testen können. Das neue Nationale Testzentrum in Cochstedt ist daher ein wichtiger Baustein im Aktionsplan Unbemannte Luftfahrzeuge, den die Bundesregierung am 13. Mai der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Mit dem Testzentrum wollen wir die Grundlagen dafür schaffen, dass Drohnenanwendungen aus dem Labor in die Praxis kommen. Wir erhoffen uns davon auch einen Schub für die Region. Mit dem Nationalen Testzentrum erhält die Region einen technologischen Leuchtturm, der weitere Unternehmen und Innovatoren anziehen wird.

Hintergrund: Im März 2010 hat das Land Sachsen-Anhalt den Flughafen Cochstedt in einem offenen Bieterverfahren an einen Investor aus Dänemark verkauft. Das Gesamtpaket beinhaltete eine fünfjährige Betriebsverpflichtung, umfangreiche Investitionsverpflichtungen in Höhe von 6,5 Millionen Euro und einen Kaufpreis von 1,075 Millionen Euro. Der Investor ist diesen Verpflichtungen in vollem Umfang nachgekommen. Nachdem die Bemühungen um eine wirtschaftliche Nutzung des Flughafens erfolglos blieben, wurde im August 2016 das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Flughafengesellschaft Magdeburg Cochstedt eröffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.