Industriepumpen & -kompressoren: Mittelständische Industriebetriebe rüsten um

Industriepumpen und Kompressoren haben in zahlreichen Branchen und Industrien eine wesentliche Bedeutung. Ganz gleich, ob es um Energieversorgung, Prozessindustrie oder Lebensmittelbranche geht: Pumpen und Kompressoren müssen Einiges leisten und sich daher durch hohe Qualitätsstandards auszeichnen. Mittelständische Industriebetriebe sind darauf angewiesen, ihren Produktionsprozess sicherzustellen sowie jederzeit aufrechtzuerhalten. Die Auswahl der richtigen Pumpen und Kompressoren ist daher von großer Relevanz.

Industriepumpen: Arten und Typen

In Abhängigkeit des Anwendungsbereichs kommen verschiedenartige Typen von Pumpen zum Einsatz. Deren Aufbau, Funktionen und Leistungen unterscheiden sich etwa je nach Branche und Einsatzzweck.

Zu den Einsatzbereichen der Industriepumpen gehören etwa die Kondensatrückspeisung, die Beförderung von Heißwasser in Heizanlagen, die Wasseraufbereitung unter Nutzung von Regenwasser oder das Befüllen von Dampfkesseln. Die Druckerhöhung beziehungsweise der Wechsel von einer Druckstufe auf eine höhere sind weitere Aufgaben. Auch das Halten einer bestimmten Druckhöhe übernimmt eine Pumpe. In diesen und anderen Anwendungen kommen Pumpen in so verschiedenartigen Branchen wie Energieversorgung, Lebensmittel oder Prozessindustrie zum Einsatz.

Die zum Einsatz kommenden Pumpentypen unterscheiden sich nach der erforderlichen oder sinnvollen Förderhöhe. Damit verbunden unterscheiden sie sich in den benötigten Druckstufen. Auch die zum Einsatz kommenden Werkstoffe sind für die Auswahl der geeigneten Industriepumpe wichtig.

Eine wichtige Größe zur Einordnung des Saugverhaltens einer Pumpe ist der NSPH-Wert (Net Positive Suction Head). Kommt es auf einen niedrigen NSPH-Wert an oder liegen saugende Prozesse vor, kommen Seitenkanalpumpen oder Verdrängerpumpen in Frage. Andere Einsatzbereiche erfordern Strömungspumpen.

Verdrängerpumpen lassen sich wiederum unterscheiden in feste und einstellbare Volumenverdrängung (Konstantpumpen und Verstellpumpen). Weiterhin lassen sich innerhalb dieser Pumpenart oszillierende und rotierende Verdrängungskörper unterscheiden. Oszillierende Bewegungen finden sich etwa bei Hubkolben- und Membranpumpen. Zu den rotierenden Verdrängerpumpen gehören Zahnradpumpe, Exzenterschneckenpumpe, Schraubenspindelpumpe und Kreiskolbenpumpe. Auch Wasserringpumpen, Drehflügelpumpe und Schlauchpumpe gehören zu den Verdrängerpumpen.

Komponenten und Aufbau einer Industriepumpe

Pumpen sorgen für einen Druckunterschied, insbesondere bei Flüssigkeiten. Auf diese Weise kommt es zur Bewegung beziehungsweise Beförderung der Flüssigkeiten, etwa durch Rohrleitungen oder Schläuche. Die wesentlichen Komponenten der Pumpe sind Motor, Gehäuse, Kupplung, Welle und Laufräder. Die Laufräder einer Pumpe werden auf der Welle geführt. Pumpen kombinieren elektrische Geräte, Antriebsmotor sowie ein nichtelektrisches Gerät. Die Laufräder sowie die Welle werden durch ein druckführendes Gehäuse umschlossen. Die Komponenten sind über eine Kupplung mit dem Motor verbunden. Im Einsatz der Pumpe ist das Material hohen Anforderungen ausgesetzt, da Pumpen oftmals im Dauerbetrieb laufen.

Pumpen und Kompressoren: Funktionen und Aufbau im Vergleich

Pumpe und Kompressor sind hinsichtlich Funktionsprinzipien und Aufbau voneinander zu unterscheiden.
Pumpen transportieren eine Flüssigkeit oder ein Gas von einem Ort zum anderen. Kompressoren verdichten das Volumen eines Gases und pumpen es anschließend typischerweise an einen anderen Ort. Pumpen können grundsätzlich flüssige oder gasförmige Materialien verwenden. Kompressoren arbeiten im Allgemeinen nur mit Gas, da sich Flüssigkeiten schwer komprimieren lassen.

Im Aufbau sind sich Pumpe und Kompressor ähnlich, doch gibt es große Unterschiede innerhalb der Gruppe in Abhängigkeit der Anwendung, Konstruktion oder der verwendeten Stoffe (Flüssigkeiten oder Gase). Zu den wichtigsten Komponenten des Kompressors gehören der Motor, der Speicher, ein Ablass, der Einlassfilter, verschiedene Ventile und andere Bestandteile.

Anwendungsbereiche und Einsatzgebiete: was Pumpen und Kompressoren leisten müssen

Sowohl Pumpen als auch Kompressoren gehören zu den am häufigsten in der Industrie zum Einsatz kommenden Maschinen. Sie finden sich sowohl in größeren Anlagen und Fabrikhallen als auch in kleineren Anlagen und auch Haushalten. In Fahrzeugen, Schiffen und Flugzeugen sind Pumpen eine Selbstverständlichkeit. Hier kommen sie etwa als Kühlpumpen, Ölpumpen oder Kraftstoffpumpen zum Einsatz. In Industrieanlagen kann es sich um so verschiedene Dinge wie Bewässerungspumpen, Bergbaupumpen oder Heizungspumpen handeln. Zu den Hauptaufgaben von Industriepumpen gehört das Fördern, das Absaugen, das Wegleiten oder der Transport der Stoffe. In der Industrie handelt es sich bei den zu pumpenden Werkstoffen oft um Pasten oder um Suspensionen (Flüssigkeits-Feststoff-Gemische).

Kompressoren kommen beispielsweise in der Kältetechnik zum Einsatz, so etwa in Klimaanlagen oder Kühlschränken. Ebenso kommt es zur Anwendung in verarbeitenden Industrien, so etwa in technischen Gasanlagen, in pneumatischen Werkzeugen und Automaten (etwa im Bauwesen oder im Schiffbau) oder in Brauereien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.